2015 - Whisky und Brot

Uraufführung / Premiere:
6.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock

Weitere Vorstellungen:
7.+8.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock
9.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Grüner Salon
28.3.2015 um 19 Uhr, Gemeinde Nikolassee, Kirchweg 6, Berlin-Zehlendorf

Buch und Regie: Margareta Riefenthaler

Regieassistentin: Kiki (ehemalige Straßenjugendliche)
Pädagogische Begleitung: Sandra Wonde, Dominik Kamm, Melanie Burk
Foto/Gestaltung: Charly Hall

Darsteller/innen: Achmad, Alex, Albina, Florian, Werner, Sandra, Tolly, Sarah, Gina, Sebastian, Cara, Ronja

Ein menschenfeindlicher Aussteiger hat sich auf eine schwer erreichbare Insel zurückgezogen, in der Annahme, dort keiner Menschenseele wieder zu begegnen. Ein Forscherteam ist für drei Wochen auf dieser angeblich unbewohnten Insel, um ein gesichtetes Ungeheuer zu finden.
Zur gleichen Zeit konnte sich eine kleine Gruppe Schiffsbrüchiger mit Whisky und Brot auf die Insel retten. Die unterschiedlichsten Charaktere der Gestrandeten haben anfangs wenig Lust, sich näher kennen zu lernen. Aber zwangsläufig wird ihnen bewusst, dass sie aufeinander angewiesen sind. Sie haben alle etwas gemeinsam: sie wollten schon lange ihre Lebenssituation verändern und jetzt ist die richtige Zeit gekommen, ihre Vergangenheit zu überdenken und neue Pläne zu schmieden ... für den Fall, jemals wieder in die Zivilisation zurück zu kommen.
Aus Langeweile philosophieren sie über eine mögliche Gründung einer ehrlicheren und besseren Gesellschaftsordnung. Die Vorsätze sind zwar da, aber in der Not ist sich jeder am nächsten. So werden Whisky für die Alkoholikerin und Brot für den Egoisten geheim versteckt. Während sich einige der Gestrandeten die Vorräte einteilen und sich mit einer halben Scheibe Brot durchhungern, isst sich einer von Ihnen mit gefundenen Leckereien von der Forschergruppe satt. Die Forscher, nicht ahnend, dass sich auch andere Menschen in ihrer Nähe befinden, machen interessante Funde. Der Verlust an ihren Vorräten macht einen Fund von Whiskyflaschen wieder gut. Die ungewöhnlichen Forschungsergebnisse werden - durch Alkoholeinfluss - dem Ungeheuer Sauroprimitixiphus zugeordnet.
Ein Schiff, welches die Forscher abholt, wird gleichzeitig die Rettung für die Gestrandeten. Das Erstaunen aller, nicht alleine auf der Insel gewesen zu sein, ist deutlich zu sehen. Die Forscher genießen ihren Ruhm als Entdecker des Sauroprimitixiphuses. Den Schiffbrüchigen werden schlagartig einige Ungereimtheiten erklärbar.
Sauroprimitixiphusesberichte überschwemmen Radio, Fernsehen und Zeitungen. Für Schlagzeilen und Einschaltquoten ist gesorgt. Der Ruhm scheint den Wissenschaftlern gesichert zu sein. Die wieder heim kehrenden Gestrandeten vergessen bald ihre großartigen Vorsätze. Gedanklich war doch alles so leicht zu verändern!

Mit freundlicher Unterstützung von: Stiftung Berliner Sparkasse - Gerhard Jaeck Stiftung - Bundesministerium für Familie, Jugend, Frauen und Senioren - Berlin American Club e.V. - Familie Röver

Ein Theaterprojekt der KuB Kontakt- und Beratungsstelle mit Straßenjugendlichen

 

Artikel Web

"Runter von der Straße, rauf auf die Bühne"
berliner-akzente-de, 4.2.20015

"Besuch eines Theaterprojekts mit jungen Obdachlosen"
bundespraesident.de, 19.2.2014

"Runter von der Straße, rauf auf die Bühne"
bz-berlin.de, 15.3.2013

"Von der Straße auf die Bühne"
deutschlandradiokultur.de, 13.3.2013

"Theaterprojekt hilft Straßenkindern"
quiez.de, 21.1.2013

"Theaterprojekt für Straßenjugendliche der KuB, Berlin"
deutscher-buergerpreis.de, 2012

"Es ist wichtig sie zurückzuholen"
neues-deutschland.de, 9.1.2012

"Wie Straßenkids neue Rollen finden"
andreasgemeinde.de, 19.12.2010

"Theaterprojekt"
berliner-notdienst-kinderschutz.de

"Romeo und Julia aus dem Abrisshaus"
tagesspiegel.de, 1.4.2006

"Bühne fürs Selbstwertgefühl"
taz.de, 4.4.2006

"Die wahren Kinder vom Bahnhof Zoo"
rp-online.de, 21.4.2005


Zeitungsartikel

Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, taz.dietageszeitung, Berliner Morgenpost, Der Tagesspiegel ...


 

März 2019: THEATER NACH DEM ESSEN

Ein Bericht der taz über unser Theaterprojekt in der KUB Kontakt- und Beratungsstelle: www.taz.de .

Danke taz! 


Februar 2019: VON DER PARKBANK AUF DIE BÜHNE

Elisabeth Hussendörfer schreibt auf www.focus.de über unsere Arbeit.

Danke Frau Hussendörfer!


ALLE KENNEN LUCIE

Ein Theaterprojekt der KuB Kontakt- und Beratungsstelle mit Straßenjugendlichen.
Buch und Regie: Margareta Riefenthaler

Circus Schatzinsel, May-Ayim-Ufer 4, 10997 Berlin-Kreuzberg
Freitag 29. März 2019 (Uraufführung/Premiere),
Samstag, 30. März 2019,
Sonntag, 31. März 2019,

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Kreuzberg, Bergmannstraße 22, 10961 Berlin-Kreuzberg
Dienstag, 2.April 2019

Beginn der Vorstellungen jeweils um 19.30 Uhr 

Eintritt (Abendkasse)
12 Euro / ermäßigt 6 Euro

++++++++++++++++++++++

Kurzfassung

Luci ist ein 17 jähriges Mädchen mit allen ihrem Alter entsprechenden Höhen und Tiefen. Ihr Vater ist als Alleinerziehender bemüht, seiner Luci nicht nur ein verständnisvoller Vater zu sein, sondern auch die fehlende Mutter zu ersetzen. Luci fällt gerne auf und genießt es, im Mittelpunkt zu stehen. Ihre Umwelt amüsiert sich bestens, wenn Luci unermüdlich mit neuem Äußeren in die unterschiedlichsten Rollen schlüpft. Man kann aber nicht sagen, dass Luci kein Ziel verfolgt. Im Gegenteil, sie möchte berühmt werden. Das steht für Luci fest, und das reicht ihr auch als Zukunftsplan. Dafür zu arbeiten, sieht Luci als unnötige Zeitverschwendung. Luci kann sich auch sehr deprimiert und hilflos in die Einsamkeit verkriechen, wenn ihre Aktionen scheitern.

Eines Tages braucht Lucis Vater dringende Hilfe von seiner Tochter. Luci muss in dem Lokal, in dem ihr Vater als Reinigungskraft arbeitet, seinen Putzdienst übernehmen. Der alte Nachbar, der unerwartet auftaucht, zeigt sich als sehr hilfsbedürftig. Ohne, dass Luci es ahnt, hilft er ihr, sich selbst zu finden.


 

3.2.2019 - Die Proben für unser neues Theaterstück laufen auf Hochtouren ....


 

ARCHIV :


 

MEINEDEINE FAMILIE

Ein Theaterprojekt der KuB Kontakt- und Beratungsstelle mit Straßenjugendlichen.

Buch und Regie: Margareta Riefenthaler, Grafik Postkarte/Plakat: Charly Hall

Aufführungen im Theater Coupé
Hohenzollerndamm 177, Berlin-Wilmersdorf

Urauffürhrung/Premiere
Donnerstag 22. März 2018 um 19.30 Uhr 

Weitere Vorstellungen
Freitag 23., Samstag 24. März und Dienstag 27. März  jeweils um 19.30 Uhr 

Eintritt (Abendkasse)
12 Euro / ermäßigt 6 Euro

++++++++++++++++++++++

Kurzfassung

Herr Bruno Grandi ist einer der erfolgreichsten Männer des Landes. Um seinen guten Ruf vor der Öffentlichkeit und seiner Ehe nicht zu gefährden, zahlt er Geld an eine Prostituierte, die einen Sohn von ihm hat.

Während vieler erfolgreicher Geschäftsjahre wuchs der Konzern zu einer unübersichtlichen Dimension heran. Unter der Chefetage hat sich einiges verselbstständigt und der Konzern schlittert in die rotenZahlen.
Eines Tages bekommt Herr Grandi überraschenden Besuch in seinem Büro. Eine seiner Angestellten aus der untersten Etage betritt unerlaubt sein Büro und bedroht ihn mit einer Pistole.

Dieser Besuch ist der Beginn einer Kette von Veränderungen für Herrn Grandi!

++++++++++++++++++++++

Mit freundlicher Unterstützung von
Bundeszentrale für politische Bildung, Fachbereich Kultur Charlottenburg-Wilmersdorf, Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V., Familie Römer, Ed und Kitty Wilson, Prof. Dr. med. Herbert Schuster, Dorothea und Günter Seliger-Stiftung, Spreequell

Schirmherrin
Dennenesch Zoudé


 

Auszeichnung des Landes Kärnten

Am 13.9.2017 wurde Margareta Riefenthaler für ihr Engagement das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Nähere Informationen: Amt der Kärntner Landesregierung

Margareta im Gespräch: "... Ich bin sehr berührt, daß meine Arbeit mit den Straßenjugendlichen geehrt wurde. Die Kraft für meine Arbeit verdanke ich vor allem meinen Kindern, die mich immer unterstützen .... DANKE ! ".


"MEINEDEINE Familie" ... das neue Projekt entsteht !

Für das "Theaterprojekt mit Straßenjugendlichen" der KUB arbeite ich zur Zeit an einem neuen Theaterstück.
Lasst Euch überraschen! Die Proben beginnen im Herbst 2017.


VERLOREN IN BERLIN UND BUKAREST
Eine Ausstellung vom 16.3. bis 21.5.2017 im Willy-Brandt-Haus Berlin.

"Die beiden Fotografen Fara Phoebe Zötzsche und Massimo Bianca begleiten obdachlose Jugendliche in Berlin und Bukarest und erzählen von ihrem Überlebenskampf und ihren Geschichten."

Im Rahmen der Eröffnungsfeier am 15.3.2017 wurden das Theaterprojekt mit Jugendlichen und die Filmdokumentation "Von der Straße auf die Bühne - Straßenjugendliche spielen Theater" präsentiert.

Weitere Informationen auf der Seite Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e. V..


 

Der neue Film!
von Charly Hall im Auftrag der KuB Kontakt- und Beratungsstelle

Aus der Inhaltsbeschreibung des Filmemachers:
"... Mitten in der Berliner Innenstadt, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Zoo entfernt, befindet sich die Kontakt- und Beratungsstelle (KuB). Die Einrichtung kümmert sich um hilfsbedürftige Straßenjugendliche, bietet Verpflegung, Schlafplätze und Beratung an. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen von der Straße zu holen. Da viele Jugendlichen die üblichen Hilfsangebote häufig nicht annehmen, hat sich die KuB schon vor vielen Jahren ein alternatives Konzept überlegt: das Theaterprojekt. Seit fast zwanzig Jahren holt die KuB Straßenjugendliche von der Straße auf die Bühne ...".


Hallo Nachbar

Ein Theaterprojekt der KuB Kontakt- und Beratungsstelle mit Straßenjugendlichen.
Buch und Regie: Margareta Riefenthaler

Aufführungen an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Grüner Salon

Dienstag 7. März 2017 um 19.30 Uhr - Urauffürhrung/Premiere
Mittwoch 8. und Donnerstag 9. März 2017 um 19.30 Uhr
weitere Vorstellungen
Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 6 Euro
Karten: Telefonisch unter 030 - 24 06 57 77, im Vorverkauf unter ticket.volksbuehne-berlin.de oder an der Abendkasse


Aufführungen im Coupé Theater Hohenzollerndamm 177, Berlin-Wilmersdorf

Samstag 11. und Sonntag 12. März 2017 um 19.30 Uhr
Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 6 Euro
Karten: Vorbestellung unter 030 - 61 00 68 11 oder an der Abendkasse


Mit freundlcher Unterstützung von:
Lionsclub Glienicker Brücke, Berlin American Club e.V., Familie Gisela Röver, Ed und Kitty Wilson und C.-J. Scharnowske

 


Das neue Projekt entsteht ....

Für das "Theaterprojekt mit Straßenjugendlichen" der KUB
arbeite ich zur Zeit an einem neuen Theaterstück.
Vorraussichtlich wird es eine Kriminalkomödie werden.

Im Herbst 2016 werden wir mit den Proben beginnen.
Die Uraufführung ist für Februar oder März 2017 geplant.


Whisky und Brot - weitere Vorstellung !

Samstag, 28. März um 19 Uhr
Gemeinde Nikolassee, Jochen-Klepper-Saal
Kirchweg 6, 14129 Berlin-Zehlendorf
Karten an der Abendkasse erhältlich
10 Euro / ermäßigt 5 Euro



Jetzt Tickets sichern!

Aktuelle Aufführung: Ach Heiko

Uraufführung:
04. März 2016 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Dritter Stock
 
Weitere Aufführungen:
05. und 06. März 2016 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Dritter Stock
11. März 2016 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Roter Salon
22. März 2016 um 19 Uhr Hotel Berlin, am Lützowplatz im Saal Berlin-Berlin
 
Tickets Volksbühne:
030 - 240 65 777
Eintritt 12 Euro / ermäßigt 6 Euro

Whisky und Brot

Uraufführung/Premiere:
6.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock
AUSVERKAUFT !!!

Weitere Vorstellungen:
7.und 8.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock
9.3.2015 um 20 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Grüner Salon

Tickets unter 030 - 240 65 777 oder
ticket.volksbuehne-berlin.de


Logo der Beratungsstelle KUB

Die KUB präsentiert das Theaterprojekt im Rahmenprogramm der Veranstaltung
"Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft -
AUFTAKTVERANSTALTUNG ZUR NEUEN JUGENDSTRATEGIE 2015-2018"
am 9. Juli 2015 in Berlin.

Veranstalter:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechteGesellschaft" in Kooperation mit dem Bundesjugendkuratorium.

Nähere Informationen zur Veranstaltung:
www.jugendgerecht.de


24.6.2015
Neue Broschüre - Theaterprojekt der KUB
Danke, Flo, Du hast es nicht nur auf die Bühne sondern auch aufs Titelbild geschafft. Weiter so!

 


Whisky und Brot - weitere Vorstellung !

Samstag, 28. März um 19 Uhr
Gemeinde Nikolassee, Jochen-Klepper-Saal
Kirchweg 6, 14129 Berlin-Zehlendorf
Karten an der Abendkasse erhältlich
10 Euro / ermäßigt 5 Euro


6.3.2015
Premiere Whisky und Brot ... geschafft !!


5.3.2015
Generalprobe Whisky und Brot ... noch 27 Stunden bis zur Premiere !!



Aktuelle Aufführung: Whisky und Brot

Uraufführung/Premiere:
6.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock
AUSVERKAUFT !!!

Weitere Vorstellungen:
7.und 8.3.2015 um 19 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 3. Stock
9.3.2015 um 20 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Grüner Salon

Tickets unter 030 - 240 65 777 oder
ticket.volksbuehne-berlin.de


4.2.2015

Die Autorin Pauline Krebs veröffentlicht in "Berline Akzente Online" in der Rubrik "Stadt und Szene" den Bericht "Runter von der Straße, rauf auf die Bühne". Danke Pauline, es hat Spaß gemacht mit Dir!


 

 

 

Verantwortlich im Sinne des §6 MDStV:

Margareta Riefenthaler

Stiegengasse 16-18 / 25
1060 Wien
Austria

Mobil : 0043 660 7603848

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Konzept, Gestaltung, Umsetzung
Anne Wening, Sebastian Riefenthaler, Charly Hall

Margareta Riefenthaler

Geboren
am 18.10.1949 in Wien

Ausbildungen
Hetzendorfer Modeschule
4.-17. Lebensjahr: Ballett an der Wiener Hochschule
17.-20. Lebensjahr: Schauspiel und Gesang am Wiener Konservatorium

Tätigkeiten
9.-15. Lebensjahr: Turm- und Kunstspringerin
21.-25. Lebensjahr: Engagement im Raimundtheater in Wien, in St. Pöltener Stadttheater, im Badener Stadttheater, bei den Seefestspielen in Mörbisch und auf Tournee in der Schweiz und Deutschland.

Mit 25 Jahren geheiratet, 4 Kinder großgezogen.
Als Malerin (Autododaktin) von 1974-98  Ausstellungen in Wien (Palais Kinsky, Galerie Zentrum), Linz, St. Pölten, Innsbruck, Salzburg, Spittal an der Drau, Villach Hermagor und Deutschland (Kempten, Memmingen, Isny, Kaufbeuren).
Eigene Kompositionen geschrieben und Liederabende gegeben. 1998 Herausgabe einer CD.

Seit meinem 50. Lebensjahr (1999) lebe ich zeitweise auch in Berlin.
Als Regisseurin und Autorin arbeite ich u.a. mit der KuB zusammen und inszeniere dort im Rhamen eines Projekts jährlich ein Theaterstück mit Straßenjugendlichen.
Seit 2008 bin ich auch wieder als klassische Sängerin tätig. In meinem Programm befinden sich Opernarien, Operettenlieder und das klassische Wienerliedgut.

2017 wurde ich mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.
Nähere Informationen: Amt der Kärntner Landesregierung